Ein Obstbaum für die Neubürger

Wer am Morgen des 30. Oktobers am Klein Meckelser Friedhof vorbeikam, konnte sich über eine große Menschenmenge in bunter Kleidung, mit vielen kleinen Kindern, Kinderwagen und Werkzeugen wundern. Was war dort los?

Seit einigen Jahren werden im Herbst die Eltern, Großeltern, Geschwister, Paten der im vergangenen Jahr geborenen "Neubürger" eingeladen einen Apfelbaum für ihr neues Familienmitglied zu pflanzen. Gedacht ist, dass Eltern und später die Kinder selbst sich um ihre Bäume kümmern, sie pflegen und auch die Ernte ihres Baumes einbringen.

Die Idee dazu wurde geboren, als nach der Neuanlage des Friedhofes Ausgleichsflächen geschaffen werden mussten. So wurde u.a. eine für Begräbnisse ungeeignete Teilfläche des Friedhofareals für diesen Zweck auserkoren. In den letzten Jahren wurden bereits über 60 Apfelbäume gepflanzt und die ursprüngliche Fläche ist mittlerweile komplett bepflanzt.